Starker Abschluss der M├Ądchenstaffel in Schongau

19. 11. 01
posted by: Ulrike Giesa

28.09.2019: Beim letzten großen Wettkampf der Saison, den oberbayerischen Meisterschaften der U14 in Schongau zeigten die Athleten der LG Oberland nochmal ihre besten Leistungen.

Eine Top-Mannschaftsleistung erspurteten sich die Mädchen-4x75m-Staffel. Sophia Gerg (Lenggries), Veronika Zuber (Hartpenning), Lea Mehringer (Schaftlach) und Katharina Bauer (Hausham) gewannen ihren Vorlauf souverän in 40,44 Sek. Obwohl die Mädchen nur kurz Zeit hatten, die Wechsel zu üben und Veronika nebenbei noch den Hochsprung absolvierte, lief alles wie am Schnürchen und nach allen Zeitläufen bedeutete ihre Zeit den 3. Platz in der Gesamtwertung.

Bei den 12jährigen startete Sophia vor allem in ihren Paradisziplinen 75m-Sprint, 60m-Hürdenlauf und Weitspung. Beim Hürdenlauf hatte die 12jährige noch Pech, stürzte doch neben ihr eine Konkurrentin und fiel in Sophia's Bahn, so dass Sophia gewzungen war, einen Haken zu schlagen, der mindestens 2 Zehntelsekunden kostete. Am Ende stand ein 7. Rang. Im Weitsprung dagegen zeigte sie ihre tolle Form. Mit neuer persönlicher Bestleistung von 4,91m im dritten Versuch schenkte sie ihrer Trainerin Traudi Kiefersauer einen puren Freudenmoment und obwohl Magdalena David (TV Emmering/5,10m) und Lana Pavic (LAG Mittlere Isar/5,06m) einen Hauch besser waren, freuten sich alle trotzdem über diesen Bronze-Rang. Veronika Zuber kam leider mit dem Anlauf und den windigen Verhältnissen nicht gut zurecht und hatte nach dem 2. Durchgang mit 4,43m nur noch Fehlversuche. Diese Weite reichte für den 7. Rang. Im 75m-Sprint dagegen kam Veronika besser zurecht und sicherte sich mit 10,45 Sek. den 3. Platz vor Sophia mit 10,47 Sek. als vierte. Im Hochsprung kam es immer wieder zu Verzögerungen, da die Latte dem Wind nicht standhalten konnte und runterfiel. Das bedeutete die Nerven zu behalten! Veronika hatte die Nerven und holte sich mit übersprungenen 1,40m die Silbermedaille hinter Chiara Wildner aus Aschheim (1,46m). Julie Schmitt aus Schaftlach ging vor allem in den Laufdisziplinen an den Start. Im 75m Lauf sprintete sie in 11,26 Sek. Auf den 16. Rang, im 60m-Hürdenlauf zeigte Julie eine ordentliche Leistung mit 11,38 Sek. (10. Rang) und im 800m Lauf (2:53,08) schrammte sie ganz knapp um 14 Hundertstel am Podium vorbei und wurde Vierte. Nebenbei absolvierte Julie auch noch den Weitsprung und landete in einem großen Starterfeld mit 3,32m auf dem 29. Rang.

Verena Gerg ging wieder in den Wurfdisziplinen an den Start und konnte mit zwei neuen Bestleistungen im Kugelstoß (5,98m/ 4. Platz) und im Diskuswurf (17,31m/5. Platz) sehr zufrieden sein. Ein bisschen Pech war im letzten Diskusversuch, als die Scheibe bei ca. 20 Metern landete, Verena aber in der Drehung den Ring kurz verließ und somit der Versuch ungültig war.

Die 13jährigen Lea Mehringer und Katharina Bauer sprinteten die 75m-Distanz in den Zeiten 10,40 sek. und 10,51 sek. Lea gewann ihren Vorlauf und war somit direkt für das Finale qualifiziert, Katharina verpasste das Finale um 11 Hundertstel und wurde am Ende gute Elfte (von 36 Teilnehmerinnen). Im Finale konnte Lea eine super Zeit erreichen und kam in 10,24 Sek. als Fünfte ins Ziel. Beide Mädchen liefen auch den Hürdensprint, wo Lea sich zeitgleich (10,29 Sek.) den undankbaren 4. Platz mit Laura Löbbecke (LAG GAP) teilen musste und Katharina gleich dahinter nach 10,42 Sek. ins Ziel als 6. kam. Beim Hochsprung schaffte Lea eine lupenreine Serie bis 1,35m, leider hielt dann das Glück nicht mehr an und sie rieß die 1,40m dreimal, somit der 5. Platz. Katharina versuchte sich noch beim Kugelstoß und erreichte mit 6,72m den 14. Rang. Unter den strengen Augen von Trainerin Bärbel Stich ging Luisa Gellhaus im 800m Lauf der 13jährigen Mädchen an den Start. Sie lieferte sich ein heißes Kopf-Kopf-Rennen mit Emma Tita (Stadtwerke München), verlor aber auf der Zielgeraden den Endspurt und wurde Vierte in 2:47,78 Min.

Als einziger Lenggrieser Bub stand Simon Bittner seinen Mann und konnte in seinen Disziplinen 75m-Sprint (11,95 sek./19. Rang), 60m Hürdenlauf (12,80 sek/12.) und 800m Lauf (2:58,17 min/11.) drei neue Bestleistungen erkämpfen. Kiefersauer's Resümée: „ Simon muss noch ein bisschen am Start arbeiten, denn er hat noch Luft nach oben.“ Bei den älteren Jungs ging Kilian Grob aus Hausham an den Start. Während es beim Hochsprung noch nicht so ganz sicher lief (1,20m / 12. Platz), konnte er beim Speerwurf in den Endkampf der 13jährigen einziehen und erzielte mit 26,01m den 8. Platz.

Bericht v. Traudi Kiefersauer